Heilerausbildung, Köln, Energetik





Holen Sie sich Ihre Infos zur Heilerausbildung, Energtiker Ausbidlung in Köln 


Wir bilden Sie an 3-4 Wochenenden zum Energetiker aus. Ausgestatte mit einem Werkzeugkoffer neuester Methoden der Informationsmedizin auf energetischer Ebene können Sie die Selbstheilungskräfte für sich und Ihr Umfeld aktivieren. 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Geistheilung, Energetik, Heilerausbildung Köln

Heilerausbildung in Köln, Seminar - Energetik

Der Wert von Quatenheilung bei Sportverletzungen ist unbestritten. Quantenheilung ist schnell, wirksam und nichtinvasiv. Quantenheilung aktiviert die Selbstheilungskräfte, arbeitet ohne manuelle Eingriffe und Energie rein auf der geistiger Ebene der Präsenz und gehört daher zum Feld der Geistheilunsmehtoden.


Es schmerzt nicht in der Anwendung und kann das verletzte Gewebe nicht weiter schädigen. Es ist ideal. Der Anwender begleitet seinen Klienten in der Sitzung in die Präsenz zu seinem Wohlgefühl und holt ihn aus der Speicherung des Schrecks durch die Verletzung sanft heraus.

Sportliche Leistungen steigern mit Quantenheilung


Worum geht es, wenn man sportliche Leistungen verbessern möchte? Es bedeutet, die Koordination zwischen Körper und Geist zu verbessern. Aber was heißt Koordination zwischen Geist und Körper? Und warum brauchen wir überhaupt einen Körper? Dumme Frage? Vielleicht, schauen wir mal. Die meisten von uns leben in einer Welt, die sie körperlich nicht besonders fordert. Wir brauchen keine Berge hinaufzuklettern, ihr Mittagessen zu fangen oder Speere zu werfen, um sich zu verteidigen und in einer feindlichen Umgebung zu überleben. Die meisten motorischen überlebensfertigkeiten lernen wir in jungen Jahren und legen den Rest unseres Lebensweges

ohne Anstrengung zurück. Sportler jedoch haben sich entschieden, den Einsatz zu erhöhen, indem sie ihren Körper antreiben und ihn in ein Präzisionswerkzeug verwandeln.

Sportlicher Erfolg beginnt im Kopf. Er ist das Gefäß für unsere Gedanken. Durch unsere Sinne schauen wir hinaus in die Welt. Sinneseindrücke gelangen in unseren Geist und werden verarbeitet. Wenn wir uns dann für eine notwendige Handlung entscheiden, reagiert unser Körper mit eben dieser Handlung. Das ist natürlich eine grobe Vereinfachung, doch für unsere Zwecke genügt sie. Unser Geist entspricht dem Fahrer, der Körper dem Auto. Unser Körper ist das Fahrzeug unseres

Bewusstseins. Er fährt es umher, sodass es mithilfe der Sinne Erfahrungen sammeln und unser Wissen über die Welt erweitern kann, in der wir leben. Wenn das Bewusstsein vom Ego beherrscht wird, dann ist unsere Motivation Angst und wir können die Fahrt nicht wirklich genießen. Das ist so, wie wenn man im Straßenverkehr fürchtet, jedes Auto könnte einen anfahren. Sitzt das Selbst am Steuer, dann sind Körper und Geist entspannt und reaktionsbereit. So ist es bei Sportlern. Ein

Sportler, der in seinem Selbst ruht, ist ebenfalls entspannt und reagiert mit seinem Körper ganz spontan. Ein in seinem Selbst zentrierter Sportler könnte etwa über seine Leistung sagen:

"Ich war in der ,Zone', im ,Flow'. Mein Körper funktionierte tadellos und ich war vollkommen ruhig."

Wenn ein Sportler seines Selbst gewahr ist, dann ist er flexibel und sozusagen fließend, im freien Fluss. Er wird sich mit größerer Wahrscheinlichkeit nicht verletzen. Für den Sportler fühlt sich das oft so an, als ob sein Körper auf "Autopilot" liefe.